Hörgeräte mit Akku

Alle Vorteile und Nachteile von Hörgeräten mit Lithium-Ionen-Akkus

Heutzutage ist das Verbauen von Li-Ionen-Akkus in Hörgeräten fast so normal wie in Handys oder Tablets. Lange Zeit aber, war dies ein kostspieliges Feature, welches nur in Hörgeräten der teuersten Klassen verbaut war. Doch durch die fortschreitende Technik, können die Hersteller die Akkus immer kleiner und leistungsfähiger und die verbauten Chips immer kleiner werden lassen.

Li-Ionen-Akkus werden heute in der Regel standesgemäß verbaut und Modelle mit Batterie kommen mitunter gar nicht mehr auf den Markt. Heute können Akkumodelle problemlos alle Arten von Hörminderungen behandeln, wohingegen früher nur Modelle mit speziellen Leistungsstarken Batterien schwerste Hörminderungen kompensieren konnten.

Lange Laufzeit der Akku-Hörgeräte dank Li-Ionen-Technologie

Hörgeräte mit Li-Ionen-Akkus unterliegen, anders als beispielsweise Bluetooth-Earbuds, strengen Anforderungen an die Akkus. Sie müssen den ganzen Tag funktionieren können, ohne wiederaufladen. Heute aber kein Problem mehr, da nahezu alle neuen Modelle mit einer Laufzeit von 24 Stunden angegeben werden – Hochleistungsmodelle werben sogar mit Laufzeiten von bis zu 60 Stunden.

Audio Streaming mit Akku-Hörgeräten

Mit Li-Ionen-Akkus betriebene Hörgeräte zeichnen sich dadurch aus, auch beim Streamen nicht übermäßig viel Strom zu verbrauchen, denn gerade das Streamen von Musik, Telefonaten oder dem Fernseher erhöht den Stromverbrauch bei batteriebetriebenen Hörgeräten enorm. Menschen, die dazu neigen viel zu streamen, sollten auf Akku-Modelle zurückgreifen. Denn bei einer angegeben Akkulaufzeit von 24 Stunden sind in der Regel 6 Stunden Streaming bereits berücksichtigt.

Preis von Hörgeräten mit Akku

Was ein Hörgerät mit Li-Ionen-Akku kostet kann pauschal nicht gesagt werden und ist vom Modell und Hörakustiker abhängig. Aber es gibt Modelle in allen Preisklassen, lange Zeit gab es sie nur in der Premiumklasse. Ergo ist die Technik so fortgeschritten, dass es möglich ist die Akkus so kosteneffizient zu verbauen, dass Hörgerätetragende ohne Zuzahlung auf dieses Feature zurückgreifen können – zzgl. 10 Euro Rezeptgebühr. Eine Übersicht über die verschiedenen Hörgeräte-Preisklassen finden Sie hier.

Hörgeräte mit Akku aufladen

Für das Aufladen der Hörgeräte bekommen Sie beim Kauf von Ihrem Hörakustiker ein spezielles Ladecase. Damit laden Sie am besten in der Nacht, wenn Sie ihre Hörgeräte nicht benötigen. Zum Laden wird das Ladecase an eine Stromquelle (Steckdose) angeschlossen und die Hörgeräte einfach in die Ladestation gelegt – hierfür eignet sich der Nachttisch besonders gut. Am nächsten Tag sind die Geräte geladen und können einfach herausgenommen und in die Ohren eingesetzt werden. Je nach Hersteller gibt es auch spezielle Ladestationen, die die Hörgeräte trocknen und desinfizieren oder aber auch mobile Ladecases, die ein Aufladen unterwegs ermöglichen, ohne externe Stromquelle.

Ist Akku oder Batterie besser ?

Per se kann das heute eigentlich nur noch als Frage des eigenen Geschmackes betrachtet werden, da Batterie-Modelle vielerlei Vorteile mit sich bringen. Lange Zeit hatten batteriebetriebene Modelle den Vorteil, dass mit ihnen auch schwerste Hörminderungen behandelt werden konnten. Doch die Fortschreitende Technologie und immer leistungsfähigere Akkus ermöglichen es heute auch Modellen mit Li-Ionen-Akkus, an Taubheit grenzende Hörminderungen zu behandeln. Bereits heute gibt es Hochleistungsmodelle, die mit einer Akkulaufzeit von bis zu 60 Stunden angegeben sind.

Hörgeräte mit Akku Nachteile

Trotz der ganzen Vorteile, die ein Hörgerät mit Akku mit sich bringt , gibt es dennoch ein paar wenige Nachteile: Zunächst einmal sind Hörsysteme mit Akku im Vergleich zu batteriebetriebenen etwas teurer, doch dieses Thema sollte sich im laufe der kommenden Jahre angleichen. Zudem entfallen die Kosten für Batterien.

Als nachteilig kann die Abhängigkeit von externen Stromquellen angesehen werden. So ist man beispielsweise auf Campingausflügen auf solche angewiesen. Abhilfe schaffen sogenannte mobile Ladecases, die mehrmaliges Aufladen ohne externe Stromquellen ermöglichen.

Wie lange Li-Ionen-Akkus von Hörgeräten halten

Die Li-Ionen-Akkus von Hörgeräten werden mit einer Lebensdauer von bis zu 5 Jahren angegeben. Zwar unterliegen die Akkus strengen Anforderungen und Qualitätskriterien, doch kann es gegen Ende der 5 Jahre mitunter vorkommen, dass die Hörgeräte zwischendurch geladen werden müssen. Einst herausnehmbar, sind die Akkus heute fest verbaut und lassen sich nicht so einfach wechseln. Das bedeutet, größeren Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit. Zudem sollen die Hörgeräte regelmäßig gewartet und gereinigt werden, um die Lebensdauer möglichst hoch zu halten.

Akku Hörgeräte Stiftung Warentest

Wenn es um unabhängige Tests zu Haushaltsgeräten, Dienstleistungen oder anderes geht, kommt einem zunächst die Stiftung Warentest in den Kopf. Doch bis heute gibt es noch keinen Warentest zum Thema Hörgeräte. Dies ist nicht verwunderlich, da eine Hörgeräteversorgung etwas grundindividuelles ist und es so praktisch unmöglich ist, einen allgemeingültigen Testsieger zu bestimmen. In unserem Ratgeber Beste Hörgeräte 2021 finden Sie aber eine Übersicht von Top-Modellen und welche Eigenschaften ein Top-Gerät ausmachen.

Im-Ohr-Hörgeräte mit Akku - IdO-Hörgeräte mit Akku

Bauartbedingt waren Li-Ionen-Akkus lange Zeit nur in Hörgeräten der HdO- und RIC-Bauweise verbaut. Doch durch den technischen Fortschritt und die immer kleiner werdenden Bauteile konnten größere bzw. leistungsfähigere Akkus verbaut werden und so finden sich Lithium-Ionen-Akkus heute in Modellen jeder Bauart wieder.

Bewerten Sie bitte diese Seite!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnittsbewertung: 4,50 von 5)
Loading...